Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder und Freunde der deutschsprachigen Gemeinde in Estland!
 
Heute vor 500 Jahren stand Martin Luther auf dem Reichstag zu Worms dem Kaiser und den Reichsständen Rede und Antwort. Den klaren Befehl zum Widerruf seiner Lehre befolgte er bekanntermassen nicht. Das Evangelium der Liebe und Gerechtigkeit Gottes in Jesus Christus war ihm wichtiger als sein Leben. Die Übersetzung von Bibel und Gottesdienst in die Sprachen der Völker, die Förderung des Schulwesens, gerade auch für Mädchen, und die Förderung des Kirchengesangs sind bleibende Verdienste seiner Treue zum Evangelium und seines persönlichen Mutes. Sie verbinden unter anderem auch bis heute die estnische und die deutsche Kultur: Estnische Schriftsprache, die Sängerfesttradition und die Liebe zur Bildung wären ohne die Bezüge zur Reformation wohl nicht denkbar. Gleichzeitig können wir voller Freude und Dankbarkeit sehen, wie sehr die Kirchen in den letzten Jahren zusammengewachsen sind und unchristliche Feindseligkeit spürbar abgenommen hat. In unserer Gemeinde spielt die Frage der Konfessionalität keine Rolle. Wir sind in Christus und durch die Sprache verbunden.
Der Tag war auch ein Sieg des freien Gewissens:
 
„… wenn ich nicht durch Zeugnisse der Schrift und klare Vernunftgründe überzeugt werde, denn weder dem Papst noch den Konzilien allein glaube ich, da es feststeht, daß sie öfter geirrt und sich selbst widersprochen haben, so bin ich durch die Stellen der heiligen Schrift, die ich angeführt habe, überwunden in meinem Gewissen und gefangen in dem Worte Gottes. Daher kann und will ich nichts widerrufen, weil wider das Gewissen etwas zu tun weder sicher noch heilsam ist. Gott helfe mir, Amen!“ (zitiert nach wikipedia.org, Art: “Martin Luther auf dem Reichstag zu Worms 1521”)
 
Das nur als kleines Denkmälchen zum heutigen Tag 🙂
 
Wir haben einen Gottesdienst aufgenommen, in dem es natürlich nicht um Luther, sondern um Christus und uns geht und der unter diesem Link zugänglich ist:

https://drive.google.com/file/d/1SptKTsau2vfYDQk3r0Rc8PrIauHOjtt3/view?usp=drivesdk

Herzlichen Dank an Bodo Barz für Aufnahme, Bearbeitung und Lesungen und an Inese Vohlbrück für das Orgelspiel.

Falls der Link sich durch Anklicken nicht öffnet, bitte markieren und “von Hand” in die Adresszeile kopieren.

Heute ist der Gemeinderaum von 15-16 Uhr zu Gebet und persönlicher Andacht geöffnet.

 
Mit herzlichem Segenswunsch
 
Matthias Burghardt, Pastor